KULTUR 4U

Hast du uns endlich gefunden – ein Buch von Edgar Selge

Es ist ein Buch, das man am Ende erst mal verdauen muss. Keine leichte Kost, aber absolut lesenswert. Der berühmte Schauspieler Edgar Selge hat seine Familiengeschichte aufgeschrieben. Eine Kindheit, die eng verwoben ist mit einer zumindest teilweise noch latent rassistischen und faschistischen Grundhaltung. Ein Nachkriegsdeutschland, das eigentlich voll in der Aufarbeitung stecken sollte, doch einfach am liebsten alles vergessen würde. Aber so einfach ist das nicht….

Hört das denn nie auf? Das ist vielleicht die zentrale Frage im Buch. Und natürlich fragt man sich, warum Selge diese wahre Geschichte genau jetzt aufgeschrieben und publiziert hat? In einer Zeit, in der während einer Pandemie Grundrechte offenbar problemlos eingeschränkt werden konnten und Andersdenkende ins Abseits gestellt wurden. Und nun auch noch in einer Zeit, in der der Mainstream nach milliardenschwerer Aufrüstung schreit. War ihm das ein Grund für sein literarisches Debüt?

Einige Zitate aus dem Buch

  • Unsere Eltern sagen: Letztendlich muss man froh sein, dass es so gekommen ist. Aber ihre Gesichter sehen nicht froh aus, wenn sie das sagen. Und das gibt mir zu denken.
  • Reue kann aber nicht kontrolliert werden. Grundsätzlich nicht. Wer das versucht, züchtet Schauspieler.
  • Unsere Parlamentsarmee ist ausschließlich zur Verteidigung da. Friedenssicherung. Laut Verfassung. [ … ] Das, was man verteidigen soll wird immer größer. Irgendwann verteidigt man die Freiheit in Ostasien. [ … ] Irgendwann werden wir da mitmachen müssen.

Es geht um das Vertuschen, das Wegschauen, Vergessen, Schönreden oder eben ganz einfach das (Ver-)schweigen. Edgar Selge hat sein Schweigen gebrochen – Respekt!

Bestellmöglichkeit

Sie können Buch oder Kindle hier bestellen:  Hast du uns endlich gefunden – Edgar Selge.

hast du uns endlich gefunden

Edgar Selge

gehört zu den bedeutendsten Charakterdarstellern Deutschlands. 1948 geboren, wuchs er im ostwestfälischen Herford als Sohn eines Gefängnisdirektors auf. Seine Schauspielausbildung schloss er 1975 an der Otto Falckenberg Schule in München ab. Zuvor studierte er Philosophie und Germanistik in München und Dublin sowie klassisches Klavier in Wien. Für seine Arbeit wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Edgar Selge lebt mit der Schauspielerin Franziska Walser zusammen. Die beiden haben zwei Kinder. «Hast du uns endlich gefunden» ist sein literarisches Debüt.

Inhaltsangabe

Ein Zwölfjähriger erzählt seine Geschichte zwischen Gefängnismauer und klassischer Musik. Exemplarisch und radikal persönlich.

Eine Kindheit um 1960, in einer Stadt, nicht groß, nicht klein. Ein bürgerlicher Haushalt, in dem viel Musik gemacht wird. Der Vater ist Gefängnisdirektor. Der Krieg ist noch nicht lange her, und die Eltern versuchen, durch Hingabe an klassische Musik und Literatur nachzuholen, was sie ihre verlorenen Jahre nennen.

Überall spürt der Junge Risse in dieser geordneten Welt. Gebannt verfolgt er die politischen Auseinandersetzungen, die seine älteren Brüder mit Vater und Mutter am Esstisch führen. Aber er bleibt Zuschauer. Immer häufiger flüchtet er sich in die Welt der Phantasie.

Dieser Junge, den der Autor als fernen Bruder seiner selbst betrachtet, erzählt uns sein Leben und entdeckt dabei den eigenen Blick auf die Welt. Wenn sich der dreiundsiebzigjährige Edgar Selge gelegentlich selbst einschaltet, wird klar: Die Schatten der Kriegsgeneration reichen bis in die Gegenwart hinein.

Edgar Selges Erzählton ist atemlos, körperlich, risikoreich. Voller Witz und Musikalität. Ob Bach oder Beethoven, Schubert oder Dvořák, Marschmusik oder Gospel: Wie eine zweite Erzählung legt sich die Musik über die Geschichte und begleitet den unbeirrbaren Drang nach Freiheit.

Infos zum Buch

Autor: Edgar Selge (erschienen Okt. 2021)
Herausgeber: ‎ Rowohlt Buchverlag
Gebundene Ausgabe: ‎ 304 Seiten
ISBN: ‎ 978-3498001223
Preis: 24 Euro

What's your reaction?

Excited
0
Happy
0
In Love
0
Not Sure
0
Silly
0

Kommentar verfassen

0 %